Kern-Reflexion

-Persönliche Herausforderungen mit den eigenen Kernqualitäten meistern-

Was ist Kern-Reflexion?

Der Begriff Kern-Reflexion bezieht sich auf die tiefgreifende Reflexion eines Menschen über sein Selbst-Bild und seine Spiritualität und somit den Kern seiner Persönlichkeit. Des Weiteren betrifft Kern-Reflexion die tiefliegenden Einflussfaktoren, die die Wahrnehmung eines Menschen von sich selbst begründen und potentiell begrenzen. Der Kern-Reflexions-Prozess bezeichnet eine Modell-Struktur, die Trainer und Führungskräfte unterstützen soll, durch systematische Reflexion von praktischen Erfahrungen, ihre Idealvorstellungen von ihren Trainings- bzw. Führungs-Tätigkeiten zu visualisieren, behindernde Faktoren beim Erreichen ihres Ideals zu identifizieren und neue Handlungsweisen zu entwickeln, die der Realisation des Ideals zustreben.Der Kernreflexionsprozess

Der Kernreflexionsprozess

 

Wo wird Kern-Reflexion angewendet?

Der Kern-Reflexions-Prozess findet Anwendung in der beruflichen Entwicklung von Führungskräften, Trainern und 
Coaches sowie in der Lehrer-Ausbildung; insbesondere in Problem-Situationen, die aufgrund ihrer tief im eigenen Persönlichkeitsbild der betroffenen Menschen verwurzelten Ursachen, mit herkömmlichen Reflexions-Modellen nicht lösbar erscheinen.

Mit der Entwicklung des Zwiebel-Modells von den Schichten der Persönlichkeit erweitern die Autoren Fred Korthagen und Angelo Vasalos andere Reflexions-Modelle um die innere Ebene der (beruflichen) Identität und den innersten Kern der individuellen Mission bzw. Spiritualität eines Menschen, und stellen sie in übereinander gelagerten Schichten eines Kreises/ einer Zwiebel dar.

Sie stellen die These auf, dass Führungskräfte, Trainer und Lehrpersonen erfolgreicher sein können, wenn sie sich der Bedürfnisse und Interessen Ihrer Mitarbeiter, sowie ihrer eigenen (beruflichen) Mission, Spiritualität und Inspiration bewusst sind und ihre Handlungen davon leiten lassen.

Und um sich der eigenen Mission, also dessen, was einen antreibt, bewusst zu werden, bedarf es der Reflexion, die zum Kern der Persönlichkeit und den innersten zwei Schichten des Zwiebel-Modells vordringt: Kern-Reflexion. (Korthagen und Vasalos, 2005, S.53)

Der Kern-Reflexions-Prozess

Der Anlass eines Kern-Reflexions-Prozesses liegt oft in einer bestimmten problematischen Alltags-Situation, die einem Mitarbeiter oder Trainee nicht mehr aus dem Kopf geht oder sich regelmäßig in ähnlicher Form wiederholt.

Im Sinne der Kern-Reflexion ist in so einem Fall die erste zu reflektierende Frage, wie man sich die Ideal-Version der erlebten Situation vorstellt bzw. welchen Situations-Verlauf die betreffende Person sich stattdessen für die Zukunft wünschen würde. Erst im Anschluss an diese Visualisierung sollten die Faktoren analysiert werden, die die Erreichung des Ideals behindern.

Die Gründe hierfür liegen nach Schriften von Psychologie-Professoren R.W. Levenson (1992) und B.L. Fredrickson (1998) zunächst darin, dass ein zu hohes Gewicht auf der Problem-Analyse in der Vergangenheit, Reflektierende in ihrer Suche nach Lösungen auf den direkten Problem-Kontext und seine negativen Konnotationen beschränkt hat.

Des Weiteren berührt die Formulierung von Idealvorstellungen die Spiritualität und die Mission und somit den Persönlichkeitskern der Reflektierenden.

Anschließende Analysen der behindernden Faktoren zeigen oft, dass diese regelmäßig und nicht nur in der spezifisch auslösenden Situation zum Tragen kommen; also weniger das aktuelle Problem als vielmehr ein sich wiederholendes, in der Persönlichkeit wurzelndes Verhaltensmuster zum reflektierten Konflikt geführt hat. (Korthagen und Vasalos, 2005, S. 54-55)

Faktoren, die das Verwirklichen von Ideal-Vorstellungen behindern, können im Verhalten, in den Gefühlen, den gebildeten Vorstellungen von Situationen und der eigenen Person, sowie in geprägten Glaubenssätzen liegen.

Die Lösung von Problemen kann so bspw. dadurch verhindert werden, dass ein Mitarbeiter oder Trainee tendenziell Konfrontationen vermeidet, sich machtlos fühlt, die Situation zu beeinflussen, sich bspw. das Bild vom 'Saustall' in Verbindung mit dem eigenen Schreibtisch als Faktum eingeprägt hat und einfach nicht glauben kann, dass er oder sie irgendeine Verbesserung bewirken kann. Gedanklich wird also der Weg verstellt, alternative Handlungsweisen zu erkennen und mutig zu erproben.

Dementsprechend erfordert der Kern-Reflexions-Prozess die Suche nach den Kern-Qualitäten, den im Persönlichkeits-Kern verankerten Stärken der/s Reflektierenden, um sie/ihn in die Lage zu versetzen sich selbst als befähigt wahrzunehmen und Verhaltens-Alternativen zu entwickeln. (Korthagen und Vasalos, 2005, S. 55) 

Erreichen der Ich- und Wir-Ebene durch Kern-Reflexion

Um die Qualitäten und Fertigkeiten von Menschen in der Arbeitswelt empirisch zu erfassen, also ihre 'wahre' Leistung auf der Es-Ebene zu bewerten, haben wir schon viele Werkzeuge, wie bspw. Verkaufszahlen, die Anzahl neu akquirierter Kunden über eine bestimmte Zeitspanne, die Anzahl erledigter Arbeitsvorgänge, eingereichter Konzepte etc.

Doch der Beitrag eines Mitarbeiters zum Unternehmenserfolg oder eines Menschen zur Gesellschaft lässt sich nicht immer direkt in Geld und anderen Zahlenwerten ausdrücken.
Es bedarf auch einer qualitativen Analyse der eigenen Persönlichkeit sowie der Persönlichkeiten, mit denen man es zu tun hat, um optimal und mit anderen zusammen zu arbeiten. Und diese qualitative Betrachtungsweise erfordert Reflexion auf der Ich-Ebene und Dialoge auf der Wir-Ebene.

Nach dem Modell der Schichten der Persönlichkeit von Korthagen und Vasalos hat das, was einen Menschen antreibt und inspiriert, und der Grad des Bewusstseins über diese innere Motivation, essentiellen Einfluss darauf, wie der jeweilige Mensch mit anderen kommuniziert, Dinge sieht und Aufgaben umsetzt, sprich auf ihre/seine Arbeitsqualität und die gesamte Lebenshaltung und -führung. Das Bewusstwerden über eigene Qualitäten, die im Kern der Persönlichkeit verwurzelt sind und die Reflexion über ihre Auswirkungen und Nutzen für das tägliche Leben haben sich als wirksames Instrument für die persönliche und berufliche Entwicklung von Menschen erwiesen.

 

Modell der Schichten der Persönlichkeit 

Daher beginnt der Kernquadrat Practitioner Workshop der MAK NRW auch zunächst auf der Ich-Ebene und gibt jedem Teilnehmer/jeder Teilnehmerin Instrumente an die Hand, um durch Selbst-Reflexion ihre eigenen Qualitäten bewusst anzunehmen und gezielter einzusetzen. In der Folge stellt das Kernquadrat eine starke Basis dar, um sich über Dialoge auf der Wir-Ebene in der Gruppe und im weiteren Umfeld zu positionieren, Wertschätzung und Verständnis für andere und sich für selbst zu verstärken und Konflikte zu entschärfen.

Letztlich bietet das individuelle Coaching über die Methodik der Kern-Reflexion die Möglichkeit, das alltägliche Verhalten mit den Stärken der Persönlichkeit des Individuums in Einklang zu bringen. Hier ist vom jeweiligen Mitarbeiter/von der jeweiligen Mitarbeiterin Aufmerksamkeit für ihre eigene Subjektivität auf der Ich-Ebene gefordert und sie werden durch Dialoge mit dem Coach auf der Wir-Ebene unterstützt.

Praxisbeispiel

Herr X verkauft weniger als Frau Y, weil er mehr Zeit darauf verwendet, Informationen mit dem Team zu teilen, die für alle wichtig sind. Außerdem nimmt er sich mehr Zeit, um die passenden Produkte für die Kunden zu finden. Er hat geringere Verkaufszahlen, aber weniger Reklamationen, eine hohe Kundenbindung und eine gute Beziehung zu seinen Kollegen. Auf der Es-Ebene werden die Qualitäten von Herrn X nur zum Teil abgebildet. Bei einem Team-Training mit dem Kern-Quadrat könnte deutlicher werden, warum Führungskraft A nicht nur Frau Y sondern definitiv auch Herrn X braucht. Herr X verfügt z.B. über die Qualität von Natur aus recht zuvorkommend zu sein. Das verbessert das Image der Firma nach außen und nach innen. Es kostet Zeit und Herrn X Verkaufszahlen, aber die Kunden kommen zurück und die Kollegen von Herrn X erhalten Unterstützung von ihm bei der Erreichung ihrer Ziele.

   

Download unseren gratis Kompaktkurs

 

 

 

 

Kontaktieren Sie uns

+49-2131-364848 

EMail